Rückblicke

Januar 2021: Symposium der Systemischen Peergroup
2020: Supervision bei 3-jährigem PBSP©/Pesso-Training Basel 

Im Oktober 2020 startete die 3-jährige PBSP-Ausbildung in Basel (CH), die ich als Lehrsupervisorin begleite. Das Training richtet sich an Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten und Coaches. Mehr …

2020: PBSP©/Pesso-Gruppe mit Dr. Richard Hagleitner

„Ich habe mit der Gruppe mehr erreicht, als ich erhofft hatte. Das war das i-Tüpfelchen.“ (Gruppenteilnehmerin Juni 2020)

2020: Corona-Video-Gruppe

„Es ist so herrlich unkompliziert. Danke für diese tolle Idee und ich freue mich schon auf’s nächste Mal!“ (Gruppenteilnehmerin, März 2020)

2018: CIP-PBSP©/PESSO Workshop mit Dr. Richard Hagleitner

Von Januar bis April 2018 leiteten die PBSP©/Pesso-Therapeuten Dr. Richard Hagleitner und Dorothea Habicht wieder ihren jährliche Pesso-Workshop am COMEDICUM (vormals Centrum für Integrative Psychotherapie CIP) in München. Dr. Hagleitner ist Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor am COMEDICUM in München und als Verhaltenstherapeut für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene mit Ängsten, Depressionen, Alkoholproblematiken und Geschlechtsidentitätsstörungen da. Seit nunmehr sieben Jahren besteht die Tradition der gemeinsamen PBSP©/Pesso-Workshops. Die zehn Teilnmehmerinnen verschiedenen Alters und Hintergrunds profitierten wieder sehr. PBSP©/Pesso-Therapie ist ein integratives Verfahren und arbeitet imaginativ und systemisch. Die Teilnehmer können eine wichtige jedoch frustrierende Schlüsselsituation ihrer frühen Kindheit neu und positiv systemisch aufstellen und erlebnisorientiert als neue Ressource abspeichern. Neurowissenschaftlich ist die Wirkweise imaginativer Techniken nachgewiesen. [„Ich habe soeben ein ganzes Fotoalbum von neuen schönen Kindheitserinnerungen bekommen. Erfahrungen, die ich niemals gemacht habe und die mir völlig neue Möglichkeiten eröffnen!“]

2017: Vortrag bei Praxis Dr. Quak in Fürstenfeldbruck

2017: Integration von PBSP©/Pesso-Arbeit bei Team Dr. Rosenkranz

Am 18. und 19. März 2017 leitete Dr. Frank Altrock, angehender Pesso-Coach, langjähriger Risikomanager in Banken und Professor an der Hochschule Trier, einen Pesso-Workshop. Er wurde hierbei von Dorothea Habicht, zertifizierte PBSP©/Pesso-Therapeutin und Supervisorin sowie Alumni von Team Dr. Rosenkranz, in ihrer Münchener Praxis live-supervidiert. Team Dr. Rosenkranz unterstützte das Wochenende und setzt ebenfalls Elemente der Pesso-Methode – auf den Business-Kontext adaptiert – im Seminar „Führung von Innen“ ein.

2016: Vortrag in der Homöopathischen Praxis Dr. Quak in Fürstenfeldbruck 

04.03.2016: Vortrag: „Denkst Du noch oder fühlst Du schon? Einführung in die PBSP©/Pesso-Therapie“

habicht-d-vortrag-pesso-therapie-praxis-dr-quak

2013: Vortrag beim Symposium „Lebensqualitättag“ im Pelkovenschlössl in München

30.11.2013: „Erfolgreiche Beziehungen in den Lebensphasen durch soziale Kompetenz“

 

2013: ITB-Firmenevent im Hotel Central in Sölden/Österreich

4-tägiges Teamtraining für rund 25 Mitarbeiter/innen mit gruppendynamischen Elementen und Outdoor-Aktivitäten

logo itb1. Willkommen-Flipchart-bearbeitet

2013: Ausstellung und Vortrag bei Wellness- & Gesundheitsmesse im Pelkovenschlössl in München

Ausstellerin und Vortrag „11 Tipps für gesunden Nachtschlaf“ 

2011 – 2012: Dozententätigkeit bei der VHS SüdOst

Vorlesungsreihe: „Einführung in die Psychologie I-V“ (Studium Generale) vhs-logo2

2010 – 2014: Jährliche Vorträge „Einführung in die PBSP©/Pesso-Therapie“ bei Homöopathischem Praxiszentrum in München

Zentrum für Komplementärmedizin München und  Münchner Volkshochschule (MVHS) Referenzen_Zentrum für Komplementärmedizin logo_100_BG

Teilnehmer*innen Rückmeldungen:

„Ich fühle mich wie nach einem gelungenen Hochseilakt und Sie waren mein doppelter Boden, Frau Habicht“. (Klientin im Juni 2021)

„Dank unserer Trauma-Arbeit haben sich Blockaden gelöst und langsam kehren Stabilität und Friede ein. Ich denke an Sie und die Stunden bei Ihnen, Ihre klare Strukturiertheit, aufmerksame Zugewandtheit, die wunderbaren „Spiele“ und unser herzliches Lachen. Schön und sehr, sehr hilfreich war und ist es immer noch!!!“ (Klientin, Juli 2019)

„Da musste ich erst ein halbes Jahrhundert alt werden, um nun hier meinen alten Mist loszuwerden“ (Klient, Mai 2019)

„Ich habe erlebt, wie viele Lösungen es gibt, traumatische Erfahrungen loszulassen und nach vorn zu schauen. Meine Dankbarkeit an die Gruppe und an die Leitung ist sehr groß und ich wünsche mir im neuen Jahr wieder dabei sein zu können.“ (Klient, Gruppe April 2018)

„Die Arbeit bei Ihnen hat mir nochmal eine neue Dimension erschlossen, die es so vorher für mich nicht gab. Darum bin ich sehr dankbar.“ (Klient, Januar 2018)

„Ich nehme das gute Gefühl mit, mir in schwierigen Situationen mein neu erarbeitetes Selbstvertrauen herzuholen, Ruhe zu bewahren und mich an mein Antidot zu erinnern!“ (M., Gruppe April 2017)

„Durch das Mit- und Selbsterleben immer neuer heilender Erfahrungen, fühle ich mich gekräftigt und stärker!“ (F., Gruppe März 2017)

„Am wichtigsten für mich war zu erfahren, wie viele Menschen Ähnliches wenn nicht sogar das Gleiche erlebt haben wie ich. Das nimmt mir einen großen Teil des Gefühls der Einsamkeit.“ (A., Gruppe Januar 2017)

„Ich fühle mich irgendwie ‚voller‘; ‚kompletter‘. (J. Einzel, Juni 2016)

„Ich kann tiefer und freier atmen“ (K. Einzel, Mai 2016)

„Ich hätte nie gedacht, dass ich an diese Themen rankommen und daran noch etwas verändern kann!“ (S., Einzel Mai 2015)

„Meine Lebensqualität hat spürbar zugenommen, seit ich zu Ihnen komme.“ (C. Mai 2015)

„Mir ging es nach meiner Struktur, letztes Mal, tagelang so gut, als hätte ich eine Duracell-Batterie eingepflanzt bekommen!“ (Q. Gruppe November 2014)

„Das kommt mir vor wie mit einer Zwiebelschale, man trägt immer eine Scheibe ab. Aber es wird zum Glück immer leichter mit der Zeit.“ (R. Einzel, August 2014)

„Bei meinen anderen Therapien wurde ich immer so traurig. Das werde ich hier zwar auch, aber bei Pesso bekomme ich auch immer etwas Schönes!“ (A., Einzel, Juli 2014)

„Ich bin total begeistert! Es passiert so viel, auch, wenn man nicht selbst arbeitet!“ (C. , Gruppe, Juli 2013)

„Ich hätte nicht gedacht, dass so schöne neue Bilder die alten überschreiben“ (B., Gruppe Jan. 2012)

„Es ist faszinierend, wie schnell man in die Tiefen des menschlichen Daseins vordringen kann“ (G., Gruppe, Nov. 2011)

„Menschen in ihrem Fühlen zu erleben, ist etwas ganz Besonderes, das hat man im Alltag nicht. Da kann man ,auf Droge‘ kommen“ (N., Gruppe Juli 2011).

„Es war ergreifend schön. Es ist spannend, wenn man von anderen die eigenen Themen wiedergespiegelt kriegt und dann daran weiter arbeiten kann“ (J., Gruppe April 2011).

„Ich bin immer wieder überrascht, wie viele Schnittstellen es gibt zwischen den Themen anderer und mir“ (A., Gruppe April 2011).

„Ich hab mich in vielen Sachen wiedergesehen, das tut gut“ (K., Gruppe April 2011)

„Bei allen Euren Strukturen hab‘ ich ‚was mitgenommen“ (S., Gruppe Juni 2010).

„Die Rolle der idealen Mutter ist wunderschön! Jemandem das zu geben, was er dringend braucht – das gibt einem selbst auch etwas!“ (A., Gruppe Juli 2010).

„Mir gehts deutlich besser, auch, wenn ich jedes Mal nur löffelchenweise etwas von einem großen Berg abtragen kann“ (M., Gruppe Juni 2010)