Therapieverfahren

Vor Inanspruchnahme einer Psychotherapie, ist eine ärztliche, somatische Abklärung wichtig, denn alle psychischen Symptome können auch körperlich verursacht sein (z.B. durch systemische Erkrankungen, wie Schilddrüsenüberfunktion oder durch Infektionen uvm.).

In Deutschland übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Psychotherapierichtungen „Verhaltenstherapie“ und „Tiefenpsychologie“/“Analyse“. Es können fünf Probesitzungen bei verschiedenen Therapeut/innen in Anspruch genommen werden. Dies ist sehr wichtig, denn maßgeblich für den Therapieerfolg ist die Beziehung zu Ihrer Therapeutin!

Verhaltenstherapie (geht zurück auf Burrhus Skinner)

Die Verhaltenstherapie beruht auf der sogenannten Lerntheorie, also auf der Annahme, dass alles Verhalten gelernt ist, auch problematisches Verhalten (z.B. Ängste). Unter „Lernen“ versteht man eine relativ dauerhafte Verhaltensänderung aufgrund von Erfahrungen.

Ziel der Verhaltenstherapie ist es, unerwünschtes Verhalten zu vermindern oder löschen und die Häufigkeit erwünschten Verhaltens zu erhöhen. Das erwünschte Verhalten wird neu gelernt und geübt.

Man ermittelt den IST-Zustand und den SOLL-Zustand (das Ziel). Man fragt nach Symptom-Funktionen und erstellt einen individuellen Behandlungsplan.

Inzwischen gibt es diverse Weiterentwicklungen der klassischen Verhaltenstherapie.

Tiefenpsychologie/Analyse (geht zurück auf Sigmund Freud)

Sigmund Freud erhielt mit seiner Entdeckung des Unbewussten und seinem Strukturmodell (1923: Ich, Es, Über-Ich), weltweite Anerkennung.

Vereinfacht und überblicksartig arbeitet die Tiefenpsychologie/Psychoanalyse mit der Deutung von Träumen, dem Lebenslauf und szenischem Verhalten (Raum schaffen, wo sich das Unbewusste äußern kann).

Der Klient erlebt durch die sogenannte „Rede-Kur“ Entlasung (Katharsis). Innere Konflikte sollen bewusst gemacht und ausgelebt werden. Verdrängte Emotionen, speziell Aggressionen, mit dem Therapeuten ausagiert werden.

Die Vorgehensweise umfasst: erinnern, durcharbeiten (in den Kontext des Lebens einarbeiten) und überwinden.

Kassentherapieverfahren lassen sich sehr gut mit meiner Einzeltherapie oder Gruppentherapie kombinieren. Sie können Themen, die Sie bei mir aufdecken, gut in Ihrer laufenden Kassentherapie weiterbesprechen und bearbeiten. Welches Verfahren für Ihre Bedürfnisse am meisten Sinn macht, besprechen wir gerne persönlich, ich kann auch bei der Therapeutensuche helfen.

Therapiespektrum Praxis für Seelische Gesundheit

In meinen Einzelstunden greife ich zurück auf

  • Lösungsorientierte Psychotherapie
  • Körperorientierte Pesso-Therapie (PBSP)
  • Systemische Psychotherapie
  • Klientenzentrierte Gesprächstherapie
  • Achtsamkeitstraining
  • Entspannungsverfahren uvm.

Ich befinde mich ständig in Fort-/ und Weiterbildung, um Ihren Ansprüchen gerecht zu werden. Sehen Sie hierzu Details auf der Seite zu meiner Person.

Bitte beachten Sie auch meine Gruppenangebote .

Pesso-Therapie
Trauma-Therapie
Ablauf
Kostenübernahme
Termine